Chances for Nature in Myanmar - Naturinformationszentrum und Umweltbildung am Indawgyi-See, Myanmar

Der Indawgyi-See liegt im Norden Myanmars und ist einer der größten Süßwasser-Seen Südostasiens. Er umfasst nicht nur wichtige Habitate, sondern ist auch Heimat einer einzigartigen Fischfauna (mehrere endemische Arten). Für zahllose Zugvögel stellt der See einen der wichtigsten Rastplätze auf deren Weg zwischen Sibirien und Südostasien/Australien dar. Zahlreiche Saruskraniche, Graupelikane, Wollhals- und Klaffschnabelstörche, sowie mehrere kritisch bedrohte Geierarten bewohnen die um den See gelegenen Gebiete.

Der See und die Wälder der angrenzenden Berge sind seit 2004 als Wildlife Sanctuary ausgewiesen und momentan im Prozess für die Ausweisung als UNESCO Biosphärenreservat.

Umweltbildung am Indawgyi - See, Myanmar.

Ausblick auf den Indawgyi-See, Myanmar – Foto: C. Matauschek

Gefahren für das gesamte Ökosystem entstehen u.a. durch Überfischung, illegale Goldminen in den Zuflüssen des Sees, mangelnde Müll- und Abwasserentsorgung und Nährstoffeintrag durch die umliegende Landwirtschaft.

Gemeinsam mit Fauna & Flora International (FFI), unserem Projektpartner vor Ort, möchten wir durch ein umfangreiches Umweltbildungsprogramm zum Erhalt dieses einzigartigen Lebensraumes und seiner Bewohner beitragen. Herzstück soll ein direkt am See gelegenes Umweltbildungs- und Besucherzentrum sein. Das Zentrum soll sowohl Touristen und Besucher aus dem In- und Ausland, als auch insbesondere die lokale Bevölkerung mit Informationsangeboten rund um den See, dessen Ökosysteme, Vögel, Fische und Bedrohungen versorgen. Geplant ist ein großer, interaktiv gestalteter Ausstellungsbereich, sowie ein Seminar- und Veranstaltungsraum, in dem spezielle Programme für Schulklassen, aber auch lokale Fischer und Bauern zu nachhaltiger Ressourcennutzung, Tieren und Pflanzen etc. durchgeführt werden können. FFI beschäftigt vor Ort bereits eine Vollzeit-Mitarbeiterin für Umweltbildung.

Auch die lokale Ökotourismus-Gruppe Inn Chitu soll im Zentrum eine Heimstatt finden und Vogelbeobachtungstouren, Naturspaziergänge und Kajakfahrten anbieten. Inn Chitu arbeitet non-for-profit und die Einkünfte werden für Umweltaktionen und Dorfentwicklung verwendet. Das Gebäude wird von einem burmesischen Architekten und Künstler aus recycelten alten Häusern der ortsansässigen Shan-Kultur errichtet werden.

Fischer am Indawgyi See, Myanmar
Fauna Flora International