Bildung für nachhaltige Entwicklung

Umweltbildung im Menabe-Antimena-Schutzgebiet in Madagaskar 

SPENDEN

Kirindy, Menabe Antimena Schutzgebiet, Madagaskar

Little Rangers haben bereits an unserem Umweltbildungscamp teilgenommen

menschen haben Vorführungen mit dem mobilen umweltkino besucht

Über das Projekt

Little Rangers – Ökosystem verstehen, Alternativen kennenlernen

Viele Kinder und Jugendliche kennen die Natur ihrer Heimatregion nur durch die Jagd oder das Sammeln von Feuerholz und anderen Waldprodukten. Um ihnen eine andere Perspektive auf die heimische Natur zu zeigen, haben wir das Little Rangers-Programm ins Leben gerufen.  Mit „Little Rangers“ schärfen wir das Umweltbewusstsein der lokalen Bevölkerung in Menabe für die Einmaligkeit der Natur vor Ort. Gleichzeitig leisten wir mit dem Projekt einen Beitrag zur Entwicklung neuer und effektiverer Ansätze im Bereich Umweltbildung in Madagaskar. Denn in der Zukunft entscheiden die Kinder und Jugendlichen von heute über die natürlichen Ressourcen Madagaskars.

Im Rahmen von „Little Rangers“ laden wir Kinder und Jugendliche aus den umliegenden Gemeinden für drei Tage in den Kirindy- Wald zum Centre National de Formation et Recherche en Environment et Foresterie (CNFEREF) ein. Das Deutsche Primatenzentrum (DPZ) aus Göttingen unterhält darüberhinaus seit über 20 Jahren eine Forschungsstation im Gebiet. Der Kirindy-Wald bietet daher die nötige Infrastruktur für Unterbringung und Ausbildung der Little Rangers direkt in der Natur. Die Anwesenheit von Forschern, Studenten und Wildlife-Guides vor Ort erlaubt einfache, naturnahe Beobachtungen von Tieren und vermittelt gleichzeitig die zentrale (auch wirtschaftliche) Bedeutung, die der Erhalt des Waldes für die zukünftigen Generationen hat. Beispielsweise bietet der Wald über den Natur-Tourismus auch zahlreiche Arbeitsplätze in der Region.

 

Kinder im Kirindy-Wald bei der Beobachtung von Lemuren

Ein Video über die Little Rangers 

Unterstützen Sie uns

Unterstützen Sie unsere Umweltbildung in Menabe

Mit 6 € finanzieren Sie beispielsweise die Verpflegung und Unterbringung eines Kindes im Little Ranger-Umweltbildungs-Camp. 

Little Rangers

Lernen durch Erlebnisse

Das Little Rangers-Programm vermittelt  umweltbezogene Inhalte durch positive Erlebnisse. Der Kirindy-Wald bietet mit seinen zahlreichen Möglichkeiten zur Tierbeobachtung dafür beste Voraussetzungen. Unser dreitägiges Lehrprogramm entwickeln wir dafür ständig weiter.  

Mausmaki & Co

Spaziergänge bei Nacht

Dank der Solartaschenlampe “Little Sun” gehen die Little Rangers auf Nachtwanderungen durch den Kirindy-Wald. Dabei entdecken die Kinder meist zum ersten Mal in ihrem Leben einen Maus- oder Gabelstreifenmaki.

Tierbeobachtungen

Mal Wissenschaftler sein

Die Anwesenheit von Forschern, Studenten und Wildlife-Guides vor Ort erlaubt einfache, naturnahe Beobachtungen von Tieren in Kirindy und ermöglicht es den Kindern, den Wald und seine Bewohner aus einem anderen Blickwinkel zu sehen, der nicht auf die Jagd fokussiert ist.

Neue Lernmaterialien

Spiel & Spaß

Lernmaterialien und ein Kartenspiel über die Tiere Madagaskars verbreiten viel Freude bei Kindern und Jugendlichen. Moderne Schulmaterialien und Lernspiele sind sehr selten in Madagaskar und viele Kinder wissen sehr wenig über die Besonderheit der Natur ihrer Heimat und die Zusammenhänge mit ihrem eigenen Leben. Spielerisch lernen sie so die Fauna und Flora Madagaskars kennen.

Möglichkeiten aufzeigen

Was macht ein Naturführer?

Tourismus ist ein wichtiger Wirtschaftszweig in Madagaskar. Auch der Wald in Kirindy lockt jedes Jahr viele Besucher an. Viele lokale Jobs sind daher an den Erhalt des Waldes gebunden. Das Little Rangers-Programm ermöglicht den Kindern einen Einblick in den Alltag eines Naturführers und motiviert sie, sich weiter zu bilden und eröffnet Zukunftsperspektiven.

Zusammenhänge verstehen

Ökosysteme

Das Little Rangers-Programm vermittelt wichtige Zusammenhänge zwischen Natur und Mensch. Dabei sollen die Kinder und Jugendlichen verstehen, warum ein funktionierendes Ökosystem wichtig ist und Alternativen kennenlernen, die es ihnen erlauben, nachhaltiger mit ihrer Umwelt umzugehen. 

Ein mobiles Fahrrad-Kino

Neue Techniken für die Landwirtschaft verbreiten. Den Menschen etwas über Ihr eigenes Land und die Natur vermitteln. Wie kann man das am einfachsten gleichzeitig für viele Menschen tun? Richtig. Mit Fernsehen. Aber was tun, wenn niemand einen Fernseher hat, bzw. auch gar kein Strom für einen Fernseher vorhanden ist? 

Die Lösung: ein fahrradbetriebenes Kino, welches nur durch Muskelkraft angetrieben wird und klein genug ist, um überall hin mitgenommen zu werden. 

Seit 2014 verbreiten wir Wissen und sensibilisieren die Bevölkerung mit unserem mobilen Kino.

Das mobile Fahrrad-Kino im Einsatz in Lambokely (Foto: Ernst Golde)

Unser Umweltbildungsfilm auf Madagassisch. “Hazo tokana tsy mba ala” bedeutet wörtlich übersetzt “Ein Baum ist noch kein Wald”. Der Text ist ebenfalls ein madagassisches Sprichwort und bedeutet sinnbildlich “Nur zusammen sind wir stark und können etwas erreichen!”

Fahrradkino

Betrieb durch Muskelkraft

Eine Person (oder mehrere) strampelt und erzeugt so den Strom für den Betrieb von Lautsprecher und Projektor. So können auch in Dörfern ohne Strom viele Menschen gleichzeitig erreicht werden. Parallel bieten wir praktische Trainingseinheiten über die im Film gezeigten Inhalte an, wie z.B. das Bauen energieeffizienter Öfen.

Umweltfilm

Alternativen kennenlernen

Ein Umweltfilm in der madagassischen Landessprache zeigt verschiedene nachhaltige Techniken, wie zum Beispiel die Benutzung und Herstellung ökologischer Öfen oder die Aufzucht von Fischen in Reisfeldern. Die Beispiele werden von anderen Madagassen, die diese Techniken schon erfolgreich anwenden, demonstriert und so die Vorteile nachvollziehbar gemacht.

Wissenstransfer

Mal umgekehrt

Moderne Medien sind eine gute Möglichkeit, Wissen weiterzugeben. Das funktioniert auch bei uns. Das Bild zeigt den Nachbau des Fahrrad-Kinos im Vogelpark Marlow. Das Kino dient hier als Informationsstand für Besucher und zeigt einen kurzen Film über das Projekt.

Partner & Förderer

Die Projekte werden gefördert durch:

Zoo Berlin

Tierpark Berlin

Fondation Yves Rocher

Vogelpark Marlow

Little Sun Foundation

Nds. Bingo-Umweltstiftung 

Die Projekte werden gemeinsam umgesetzt mit:

Lokalen Gemeinden

Centre National de Formation et Recherche en Environment et Foresterie (CNFEREF)

DPZ Madagaskar

 

Don’t Miss

Aktuelle Neuigkeiten

Über Neuigkeiten informieren wir in unserem Blog und auf Facebook.

Die Lemuren des Kirindy-Waldes

Die Lemuren des Kirindy-Waldes

Der Kirindy-Wald im Westen Madagaskars ist die Heimat von 8 verschiedenen Lemuren-Arten. Hier könnt ihr diese Arten kennen lernen, deren Überleben von unseren Schutzmaßnahmen vor Ort abhängig ist. Die meisten von ihnen stehen nämlich auf der Roten Liste der...