Exhibition Biodiversity of Primates

Die Ausstellung „Chances for Nature – Vielfalt und Bedrohung der Primaten“ zeigt einmalige Naturfotografien unserer nächsten Verwandten am Affenberg Salem und gibt Einblicke in die Naturschutzprojekte von Chances for Nature in Peru und Madagaskar. Über 500 verschiedene Primaten leben auf unserem Planeten. 60% davon sind laut IUCN vom Aussterben bedroht.

Seit Samstag, den 20.05.2017, präsentiert Chances for Nature am Affenberg Salem Fotografien von Primaten aus den Projekten aus Peru und Madagaskar. Beeindruckende Fotos zeigen die Vielfalt unserer nächsten Verwandten. Die Ausstellung möchte außerdem auf die bedrohliche Situation aufmerksam machen, in der sich viele Primaten auf der ganzen Welt befinden. „Rund 60% aller Primaten sind mittlerweile auf der roten Liste und vom Aussterben bedroht“, so eine Studie aus der Zeitschrift Science Advances vom Januar 2017. Wenn nicht bald gehandelt wird, werden viele Primaten in den nächsten 20-30 Jahren aussterben. Der Mensch bedroht das Überleben vieler Primaten durch die Abholzung der Regenwälder, durch die illegale Jagd und den Tierhandel.

Ausstellung zur Vielfalt der Primaten am Affenberg Salem- Chances for Nature

Ausstellung zur Vielfalt der Primaten am Affenberg Salem- Chances for Nature

Chances for Nature zeigt mit seinen Projekten in Peru und Madagaskar Lösungsansätze, wie Primaten und deren Lebensräume nachhaltig geschützt werden können. Chances for Nature setzt dabei auf eine Kombination aus Bildung, nachhaltiger Entwicklung und Forschung in den Ursprungsländern der Primaten.

Peru und Madagaskar zeichnen sich durch eine besonders hohe Vielfalt von Primaten aus. In Peru leben mindestens 51 verschiedene Arten von Primaten. Fast unglaublich, aber davon kommen 18 im Projektgebiet von Chances for Nature am Rio Tapiche vor. Darunter auch der noch wenig erforschte Rote Uakari (Cacajao calvus). Das Gebiet nimmt daher eine Sonderstellung für den Erhalt der Primaten in Peru ein.

Auf der Insel Madagaskar unterscheidet man heute über 100 verschiedene Arten von Lemuren, die allesamt nur auf Madagaskar vorkommen. Die Lemuren Madagaskars sind die am stärksten bedrohte Säugetiergruppe der Welt. Madagaskar steht damit im Fokus, wenn es um den Erhalt der Vielfalt der Primaten geht. Im Projektgebiet von Chances for Nature im Westen Madagaskars gibt es acht verschiedene Lemurenarten, darunter den kleinsten Primaten der Welt, den Madame Berthe’s Mausmaki (Microcebus berthae).

Similar Posts

Comments are closed.